Die Bestattung und Beerdigung

Die Beerdigung, auch «Beerdigungszeremonie» genannt, umfasst die Zeremonie und den Konvoi zu Ehren des Verstorbenen. Die Beerdigungen werden von einer Bestattungsfirma durchgeführt. Als Zeichen des Respekts betrachtet, ist die Beerdigung auch eine Gelegenheit, sich von einem verstorbenen Angehörigen zu verabschieden, um ihn zu ehren.

  • Beerdigung oder Bestattung?
  • Kultur und Religion
  • Bestattungsinstitut und Organisation
  • Vorbereitung der Beerdigung
  • Das Begräbnisritual
  • Die Beerdigung und die Zelebranten

Beerdigung oder Bestattung?

In der Schweiz verwenden wir «Beerdigung», um von Bestattungen zu sprechen. Dieser Begriff entspricht jedoch eher dem Begräbnisritus und wäre eine «Vulgarisierung» des Begriffs Bestattung.

Kultur und Religion

Ob religiös oder kulturell, seit Anbeginn der Zeit sind Beerdigung wichtige Dinge. Diese Praktiken ermöglichen es der Familie, zusammen mit ihren Angehörigen, den Trauerprozess zu beginnen und so ihr Leiden leicht zu verringern. Mit dem Rückgang religiöser Praktiken verändern sich auch Beerdigungen und Bestattungsriten. In der Tat wenden sich die Beerdigungsfeiern seit einigen Jahren immer mehr dem Laizismus zu, damit dieser Zeichen der Achtung noch repräsentativer für das Leben des Verstorbenen ist.

Bestattungsinstitut und Organisation

Wenn ein Todesfall eingetreten ist oder unmittelbar bevorsteht, ist einer der ersten Schritte die Kontaktaufnahme mit einem Bestattungsunternehmen. Diese wird sich mit den administrativen Schritten, der Entnahme und der Vorbereitung der Leiche befassen. Darüber hinaus wird das Bestattungsinstitut Ihnen die notwendige Unterstützung bei der Vorbereitung der Beerdigung oder Beerdigung geben und Ihnen helfen, diese schwierige Zeit zu überwinden. Aus diesen verschiedenen Gründen ist es wichtig, die Bestattungsfirma zu finden, die Ihre Werte und die des Verstorbenen teilt. Der Vergleich von Bestattungsunternehmen ist daher von wesentlicher Bedeutung, um die Werte und Preise ihrer Leistungen zu vergleichen.

Vorbereitung der Beerdigung

Bei der Vorbereitung der Beerdigung ist es vor allem wichtig, den letzten Willen des Verstorbenen zu kennen. Wenn diese unbekannt sind, müssen die Angehörigen für den Verstorbenen schwierige Entscheidungen treffen. : Welches Begräbnisritual? Welche Art von Zeremonien und alles, was mit dem Tod des Verstorbenen einhergeht. Um die Angehörigen zu erleichtern und zu erleichtern, aber vor allem, um sie vor einer heiklen und emotional sehr starken Situation zu bewahren, ist es empfehlenswert, Ihre Wünsche mitzuteilen, insbesondere durch Auskunft über die Bestattungsvorsorge. Die Bestattungsvorsorge ermöglicht es, die eigene Beerdigung zu Lebzeiten vorweg zu nehmen, damit die Familie ihre eigenen Entscheidungen respektiert, aber auch emotional und finanziell entlastet wird. Heute gibt es mehrere Finanzierungsmethoden für die Bestattungsvorsorge und damit die Vorwegnahme seiner Beerdigung

 

Das Begräbnisritual

 

Bei der Organisation von Beerdigung sind die beiden häufigsten Praktiken die Beerdigung und die Kremation. In den letzten Jahren wurden neue Methoden entwickelt. Diese neuen Methoden sind innovativ und oft viel umweltfreundlicher als die bisherigen. Sie werden jedoch von Bestattungsunternehmen oder Bestattungsunternehmen nur sehr wenig demokratisiert.

Humusation

Seit dem 1. Mai 2020 ist es im Bundesstaat Washington möglich, sich für die Humusierung zu entscheiden, wobei der Körper des Verstorbenen in Kompost umgewandelt wird. Das ist in der Schweiz noch nicht machbar.

Die Promession

Dieses 1999 in Schweden erfundene Beerdigungsverfahren ist natur- und wissenschaftlich.

Der Körper des Verstorbenen ist in flüssigen Stickstoff getaucht. Dadurch werden die Körperteile fragmentiert und die Knochen werden schwach. Bei dieser Bestattungspraxis werden keine CO2-Partikel, keine Dämpfe oder Rauch ausgesondert. Das Pulver aus dem Körper des Verstorbenen wird biologisch abbaubar. In einer Urne, die beispielsweise den Samen eines Baumes enthält, wird dieser dann geerdet und ermöglicht die Schaffung von neuem, in diesem Fall pflanzlichen Leben. Es ist ein wunderbares Symbol für die Angehörigen des Verstorbenen

Die Aquamation

Diese sanftere Praxis verwandelt den Verstorbenen in Dünger. Sein Körper wird in 93°C heisses Wasser eingetaucht. Die begleitenden alkalischen Chemikalien (Karbonate und Hydroxide) lösen dann das Gewebe der Überreste auf. Nach ein paar Stunden sind nur noch die Knochen übrig. Diese werden dann zu Pulver zerstampfen und in eine Urne gebracht, die der Familie übergeben wird. Das dabei gewonnene Wasser wird anschliessend als Düngemittel verwendet.

 

Die Beerdigung und die Zelebranten

Während der Zeremonien ist es üblich, jemanden zu haben, der über den Verstorbenen spricht. Es kann sich um einen nahen Verwandten handeln, der den Verstorbenen als «unbekannt» kennt. Für praktizierende Menschen ist es üblich, den religiösen Offizier zu bitten, sich um sie zu kümmern. Für diejenigen, die eine weltliche Beerdigung wünschen, ist ein neuer Beruf entstanden, und es sind die weltlichen Zelebranten. In jedem Fall wird eine externe Person die richtigen Worte kennen, um die Familie zu trösten, und sie wird auch in der Lage sein, die ihnen nahestehenden Menschen zu unterstützen.

Wenn Sie Fragen zum Ende haben, nutzen Sie bitte den Everlife. ch Support oder kontaktieren Sie uns unter +41 58 255 27 00 (kostenfrei).

Publiziert
15 Mai 2020
Angebote einholen
Planen Sie Ihre Bestattung voraus
Planen Sie die Bestattung eines Angehörigen