Dies verschiedenen Urnen

Nach der Einäscherung wird die Asche des Verstorbenen in eine Urne gelegt und innerhalb von 48 Stunden der Familie übergeben. Die Bestattungsurne ist nicht verpflichtet, bestimmten Normen zu entsprechen, es sei denn, sie muss ausreichend fassend sein, um die Asche aufzunehmen, und sie muss nach dem Vorbild des Verstorbenen ausgewählt werden, wenn dieser keinen Vorsorgevertrag abgeschlossen hat. Einige Familien entscheiden sich für ein personalisiertes Bestattungsinstitut, andere bauen es selbst als Hommage an den Verstorbenen. Aus diesem Grund gibt es Bestattungsurnen aus verschiedenen Materialien und Formen, und es ist wichtig, sie mit Bedacht für ihren Zweck auszuwählen. Die Bestattungsurne kann dann sein:

  • zu Hause aufbewahrt,
  • in einem Cineargrab oder einem Kolumbarium begraben,
  • an einem bestehenden Grabdenkmal versiegelt ist,
  • mitten in der Natur begraben.

Wenn der Verstorbene dies wünscht, kann die Asche auch verstreut werden.

Die Bestattungsurnen für die Verteilung der Asche

Wenn die Asche eines Verstorbenen verstreut werden soll, sollte man sich für ein Modell der Bestattungsurne entscheiden, das für den Transport und nicht für die Aufbewahrung bestimmt ist. Je nach Art der Dispersion kann eine biologisch abbaubare, wasserlösliche oder recycelbare Urne gewählt werden.

 

Die Urne, die zu einem Baum wird

Die Sitten ändern sich, und die Bestattungsriten ändern sich. Immer mehr Menschen machen sich um die ökologischen Auswirkungen ihres Lebensabbrands und wenden sich an das Bestattungsinstitut, um Lösungen im Einklang mit der Natur zu finden. Innovative Unternehmen haben daher biologisch abbaubare Bestattungsurnen entwickelt, die die Asche des Verstorbenen in einen Baum verwandeln. Einige bieten sogar einen Inkubator an, der das Baumwachsen durch ein automatisches Bodenmess- und Bewässerungssystem erleichtert. Der im Inkubator integrierte Sensor ermöglicht es Familien, in Echtzeit die Zukunft des Baumes zu verfolgen. Dies ist der Fall des Bios Incube, der immer beliebter wird. Eine Möglichkeit, den Kreislauf des Lebens zu erhalten.

 

Die biologisch abbaubare Bestattungsurne auf See

Die Ausbreitung der Asche auf See, die früher den Seeleuten vorbehalten war, wird von den Bestattungsämtern regelmässig angefragt. Einige Bestattungsurnen sind speziell für diesen Zweck entwickelt worden. Dies ist der Fall bei biologisch abbaubaren Urnen auf See. Sie sind aus Sand, Ton oder Gelatine hergestellt und eignen sich für den Transport der Asche zum Ort der Ausbreitung. Auf See biologisch abbaubaren Bestattungsurnen sind oft Motive und Farben zu sehen, die an das Thema Meer erinnern: Muscheln, Seesterne, Leuchttürme usw.

Die Urne aus Pappe

In der Schweiz werden fast 50% der Asche in einem Erinnerungsgarten verstreut. Dann stellt sich die Frage nach der Zukunft der Bestattungsurne. Soll sie zu Hause aufbewahrt oder recycelt werden? Da Recycling im Allgemeinen bevorzugt wird, ist die Wahl einer biologisch abbaubaren Urne nach wie vor die beste Lösung, weshalb Karton in den meisten Fällen bevorzugt wird. Darüber hinaus, da dieses Material ziemlich dehnbar ist, öffnet es das Feld der Möglichkeiten für die Personalisierung. Graburnen aus Pappe können bemalt, dekoriert und mit Zubehör verstaut werden, um den letzten Willen des Verstorbenen zu erfüllen.

 

Bestattungsurnen zur Aufbewahrung der Asche

Im Gegensatz zu einer für den Aschetransport konzipierten Urne muss eine für die Konservierung bestimmte Bestattungsurne fest, feuchtigkeitsbeständig und sogar frostbeständig sein, wenn sie an einem äusseren Monument versiegelt wird.

 

Die keramische Graburne

Genau wie die Graburnen aus Pappe bieten auch die Urnen aus Keramik oder Porzellan ein breites Spektrum an Individualisierungen. Es ist möglich, sie zu malen und sogar zu gravieren. Es ist zu beachten, dass einige Friedhöfe bei einer hypothetischen Exhumierung die Verwendung einer nicht abbaubaren Urne vorschreiben.

 

Die Bestattungsurne aus Glasfaser

Glasfaser-Glasurnen sind verformbarer als keramische Modelle und werden häufig von Bestattungsinstituten angeboten. Sie können geometrische oder asymmetrische Muster tragen, um die strenge Seite bestimmter Bestattungsurnen zu mildern. Da Glasfaser ein recht widerstandsfähiges Material ist, können solche Urnen für die Aufbewahrung der Asche auf Friedhöfen in Betracht gezogen werden.

 

Urne aus Metal

Bestattungsurnen aus Metall sind für ihre Zeitlosigkeit bekannt und widerstandsfähiger als solche aus Keramik oder Glasfaser. Sie können daher

  • aussen ausgesetzt sein – wenn sie aus rostfreiem Metall gefertigt sind,
  • versiegelt auf einer bestehenden Grabstätte auf einem Friedhof.

Die metallenen Bestattungsurnen können aus Stahl, Aluminium, Kupfer, Messing oder sogar Bronze für die Spitzenmodelle hergestellt werden. Einige Metalle sind jedoch frostempfindlicher als andere, daher sollte man sich vor der Wahl eines Modells von einem Bestattungsunternehmen beraten lassen.

 

Die Graburne aus Granit

Granit ist ein weit verbreitetes Material bei der Gestaltung von Grabmälern oder Grabdenkmälern. Es ist daher nicht ungewöhnlich, dass eine Familie, um einer bestimmten Tradition gerecht zu werden, eine Granitgraburne in Form einer zerbrochenen Säule, eines Monolithen oder einer Granitgranate auswählt. Obwohl sie meistens ein schlichtes Design haben, können die Granit-Granit-Gerdurnen lithographiert werden. Sie sind wetterfest und können problemlos auf einem Grabdenkmal versiegelt werden. Dasselbe gilt für Urnen aus Naturstein oder Marmor.

 

Publiziert
12 Juni 2020
Angebote einholen
Antizipieren Sie Ihre eigene Beerdigung
Organisieren Sie eine Beerdigung für einen geliebten Menschen