Checkliste für Beerdigungen

Checkliste für Beerdigungen

Themen mit Informationen > Bestattung >

Checkliste für Beerdigungen: Daran müssen Sie nun denken

Ein Todesfall tritt oft unerwartet und plötzlich ein. Everlife.ch möchte Sie in dieser schwierigen Phase so gut wie möglich unterstützen. Daher haben wir eine übersichtliche Checkliste für Sie zusammengestellt, an der Sie sich orientieren können. Natürlich stehen wir Ihnen auch telefonisch zur Seite.
Die Checkliste nach einem Todesfall beinhaltet folgende Punkte:

 

  1. Todesbescheinigung ausstellen lassen
  2. Arbeitgebenden informieren
  3. Bestattungsunternehmen suchen/kontaktieren 
  4. Todesfall beim Zivilstandsamt melden
  5. Bestattung organisieren
  6. Kündigungen, Dankesschreiben etc.

 

In diesem Artikel gehen wir auf sämtliche dieser Punkte ein. Auch in unserem separaten Blogpost finden Sie wertvolle Soforthilfen.

Wussten Sie, dass man mit einer Bestattungsvorsorge seine Bestattung planen und sicherstellen kann, dass seine Wünsche erfüllt werden, wenn der Zeitpunkt gekommen ist?

Inhaltsübersicht

Was ist zu tun, wenn ein Todesfall eintritt?

Was sind die ersten Schritte nach einem Todesfall?

Wie organisiert man die Beerdigung?

Was soll ich nach der Beerdigung tun?

Zusammenfassung

Was ist zu tun, wenn ein Todesfall eintritt?

Der erste Schritt, den es zu erledigen gilt, ist die Todesbescheinigung. Ist Ihr Angehöriger ausserhalb eines Krankenhauses, eines Pflegeheims oder einer Haftanstalt gestorben, bedarf es einer Feststellung des Todes durch einen Arzt. Rufen Sie dafür Ihren Hausarzt an. Dort werden Sie weiter beraten. Ein Arzt wird zum Sterbeort fahren, um dort den Tod offiziell festzustellen. Ist Ihr Angehöriger durch einen Unfall oder Suizid verstorben, rufen Sie zuerst bitte die Polizei an.
Wenn Ihr Angehöriger arbeitstätig war, kontaktieren Sie bestenfalls auch den Arbeitgebenden. Es ist völlig verständlich, wenn Ihnen das zum aktuellen Zeitpunkt schwerfällt. Bitten Sie deshalb jemand anderes darum, diese Aufgabe zu übernehmen, wenn Sie sich nicht dazu imstande fühlen.

Was sind die ersten Schritte nach einem Todesfall?

Sobald Sie die Todesbescheinigung erhalten haben, können Sie sich auf die Suche nach einem Bestattungsunternehmen machen. Bestatter sind Profis in ihrem Beruf und können Sie jederzeit beraten und bei allen weiteren Formalitäten unterstützen. Everlife.ch kann Ihnen dabei helfen, schnell ein passendes Bestattungsunternehmen in Ihrer Nähe zu finden, mit dem Sie sich wohlfühlen. Hier erreichen Sie unsere Soforthilfe. Schon bald werden Sie diverse Offerten von Bestattungsunternehmen erhalten. Falls Ihr Angehöriger eine Bestattungsvorsorge mit Everlife.ch abgeschlossen hat und Sie die Person sind, die Ihr Angehöriger als ‘Vertrauensperson’ ernannt hat, melden Sie sich bitte bei uns über dieses Formular.
In unserem separaten Artikel lernen Sie mehr über Bestattungsunternehmen und welche Leistungen sie bei einem Todesfall übernehmen können.
Innerhalb von 48 Stunden müssen Sie den Todesfall entweder beim Einwohneramt des Todesortes oder bei der zuständigen Behörde des Wohnsitzes der verstorbenen Person melden. Wenn Sie sich bis dahin bereits für ein Bestattungsunternehmen entschieden haben, kann dies auch der Bestatter erledigen. Dafür benötigt es nebst der Todesbescheinigung folgende Dokumente: Familienausweis oder Wohnsitzbescheinigung, Reisepass oder Personalausweis, Niederlassungs- oder Aufenthaltserlaubnis (für Ausländer).
Sie werden vom Standesamt nach Abgabe aller benötigten Dokumente und Ausweise die Sterbeurkunde erhalten. Das ist ein wichtiges Dokument, womit Sie weitere Formalitäten, wie die Kündigung der Wohnung etc. erledigen können. Sie können daher bereits jetzt mehrere Kopien des Dokuments erstellen (lassen).

Wie organisiert man die Beerdigung?

Nun erfolgt das Treffen mit dem ausgewählten Bestatter. Falls der Verstorbene keine Bestattungsvorsorge abgeschlossen hat, werden Sie gemeinsam mit dem Bestatter Ihre Bedürfnisse besprechen und die nächsten Schritte planen. Unter anderem sollten Sie folgende Fragen besprechen:

 

  • Möchten Sie für Ihren Angehörigen eine Erdbestattung oder eine Kremation?
  • Welchen Sarg oder welche Urne wünschen Sie?
  • Soll eine Aufbahrung stattfinden? Wie sieht es mit einer Trauerfeier aus?
  • Soll es eine religiöse Trauerfeier werden (und sollen die entsprechenden Zelebranten einbezogen werden)?
  • Wie sieht es mit einer Dekoration aus? Sollen Blumen organisiert werden?
  • Soll es ein Traueressen geben? Wer sollte hierfür eingeladen werden und was soll das Traueressen beinhalten?
  • In welchen Lokalitäten sollen die allfällige Aufbahrung, Trauerfeier und das Traueressen stattfinden?
  • Wo soll der Verstorbene begraben oder wo soll die Urne beigesetzt werden? Möchten Sie die Asche verstreuen?
  • Werden nur Familienangehörige eingeladen oder auch Freunde?
  • Gestalten und versenden Sie selbst die Einladungen oder soll das der Bestatter übernehmen?

 

In den kommenden Tagen wird dann die Bestattung gemäss den Besprechungen organisiert und – falls gewünscht – eine Trauerfeier mit oder ohne Aufbahrung stattfinden.

Was soll ich nach der Beerdigung tun?

Nachdem Ihr Angehörige beerdigt oder kremiert wurde, sollten Sie als Nächstes die Verwaltungsformalitäten in Angriff nehmen. Viele Unternehmen, wie Banken und Versicherungen, müssen nun über den Todesfall informiert, Konten geschlossen und Mieten oder Abonnements gekündigt werden. Für diese Schritte werden Sie die Kopien der Sterbeurkunde benötigen.
Nachfolgend listen wir die gängigsten, zu informierenden Stellen auf:

 

  • AHV, Pensionskasse
  • Der Vermieter der Wohnung
  • Die Bank(en)
  • Anbieter von verschiedenen Abonnements (Telefon, TV, Internet etc.)
  • Die Versicherungsgesellschaft(en) (Auto, Haushalts-, Lebensversicherung, 3. Säule etc.)
  • Steuerverwaltungen und kantonale Verwaltungen

 

In den kommenden Wochen haben Sie die Möglichkeit, sich bei all jenen, die ihr Beileid bekundet oder eine Spende oder ein Geschenk gemacht haben, schriftlich zu bedanken, sowie denjenigen, die an einer allfälligen Trauerfeier teilgenommen haben. Wenn Sie gerne wissen möchten, was Sie in solchen Dankeskarten schreiben sollen, hilft Ihnen unser separater Artikel dazu sicher weiter.

Zusammenfassung

In einer ohnehin schweren Zeit müssen die Angehörigen und Familie eines Verstorbenen nicht nur eine enorme Trauer durchleben, sondern werden durch viele administrative Formalitäten und die Organisation unterschiedlicher Dinge zusätzlich belastet. Das sollte nicht sein. Deshalb hat Everlife.ch es sich zur Aufgabe gemacht, das Bestattungswesen in der Schweiz übersichtlicher und einfacher zu machen. 
Wir sind für Sie da, falls Sie in irgendwelche Fragen zum Thema Bestattungen haben.

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?

Rédaction Everlife

Geschrieben von Rédaction Everlife,

Veröffentlicht vor plus d'une année

Lesezeit

6 Minuten

Anzeige

Teilen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Suche in den Kategorien

Weitere Artikel in den Kategorien

Thanatopraxie und die Pflege zur Leichenerhaltung

Thanatopraxie und die Pflege zur Leichenerhaltung

Geschrieben von Rédaction Everlife, Veröffentlicht vor 25 Tagen

Was ist die Aufgabe eines Zeremonienmeisters?

Was ist die Aufgabe eines Zeremonienmeisters?

Geschrieben von Rédaction Everlife, Veröffentlicht vor 25 Tagen

Wie bereitet man eine Trauerrede vor?

Wie bereitet man eine Trauerrede vor?

Geschrieben von Rédaction Everlife, Veröffentlicht vor mehr als einem Monat

Weitere Artikel