Everlife
Wie bereitet man eine Trauerrede vor?

Wie bereitet man eine Trauerrede vor?

Themen mit Informationen > Bestattung >

Wie bereitet man eine Trauerrede vor?

Eine Trauerrede ist eine Art Gedenkrede, mit der an einen Verstorbenen erinnert wird. Entgegen der gängigen Meinung ist die Trauerrede nicht nur bei religiösen Begräbnissen üblich, sondern auch bei weltlichen Trauerfeiern. Sie wird in der Regel während der Zeremonie von den Angehörigen gehalten, die ein paar Worte über einen geliebten Menschen sagen möchten. Es ist ein emotionaler Moment und für die Redner daher selten leicht zu bewältigen. 

Hier sind einige Tipps für die Vorbereitung einer Trauerrede.

Wussten Sie, dass man mit einer Bestattungsvorsorge seine Bestattung planen und sicherstellen kann, dass seine Wünsche erfüllt werden, wenn der Zeitpunkt gekommen ist?

Inhaltsübersicht

Eine geschichtsträchtige Tradition

Was spricht für eine Trauerrede?

Die Schritte zum Verfassen einer Trauerrede

Ist die Trauerrede obligatorisch?

Wer kann eine Trauerrede halten?

Eine geschichtsträchtige Tradition

Trauerreden haben die Jahrhunderte überdauert und das Leben und den Tod Dutzender historischer Persönlichkeiten gefeiert. Sie wurden aber auch in kleineren Anlässen gehalten, um einer Mutter, eines Vaters, einer Schwester, eines Bruders, aber auch eines ganz normalen Menschen zu gedenken. 
 
Bereits in der Antike erlebte die Grabrede eine Blütezeit, insbesondere durch das Werk des Historikers Thukydides, der in seinem Buch "Der Peloponnesische Krieg" die Trauerrede des Perikles für die athenischen Soldaten wiedergab. Diese Tradition wurde auch von Shakespeare hervorgehoben, der diese Form der Redekunst durch seine fiktive Grabrede auf Julius Cäsar in seiner gleichnamigen Tragödie würdigte.
 
Später war es der französische Kirchenmann und Schriftsteller Jacques-Bénigne Bossuet, dem die meisten Trauerreden zu verdanken sind, darunter auch die auf Maria Theresia von Österreich, Königin von Frankreich. 
 
Obwohl die Trauerrede manchmal mit einem feierlichen Moment in Verbindung gebracht wird, sollten auch "gewöhnliche" Individuen ein Recht auf ihre Würdigung haben. Keine Angst: Man muss kein Schriftsteller sein, um eine gute Rede zu verfassen.

Was spricht für eine Trauerrede?

Während einer Beerdigung eine Trauerrede zu halten, hat verschiedene Vorteile:

 

  • Es ist eine Möglichkeit, seine Sympathie für den Verstorbenen zu bekunden. Gleichzeitig können Erinnerungen an die Vergangenheit, seine wichtigsten Charaktereigenschaften oder einfach prägende Ereignisse in seinem Leben hervorgehoben werden.
  • Die Trauerrede vereint die Angehörigen, Freunde und Bekannten der verstorbenen Person.
  • Das Sprechen über den Verstorbenen ist heilsam und hilft sowohl dem Redner als auch den Anwesenden, ihre Gefühle auszudrücken. Dies ist ein wichtiger Schritt im Trauerprozess.

Die Schritte zum Verfassen einer Trauerrede

Auch wenn die Übung auf den ersten Blick schwierig erscheinen mag, reicht es in Wirklichkeit aus, sich Zeit zu nehmen und sich von den Werten des verstorbenen Angehörigen inspirieren zu lassen. Sie können beispielsweise mit einem kurzen einleitenden Text beginnen, in dem Sie Ihre Beziehung zum Verstorbenen erwähnen. Konzentrieren Sie sich dann auf Elemente seiner Biografie, sprechen Sie über seine Leidenschaften, seine Bestrebungen und seine Leistungen. Zögern Sie nicht, eine Geschichte aus dem Leben zu erzählen, die Sie gemeinsam erlebt haben und die Sie beeindruckt hat. Wenn Sie nicht genau wissen, was Sie erzählen sollen, schauen Sie sich Fotos oder Videos an, so trotzen Sie sicher dem Schreibblockaden-Syndrom. Als Schlusswort können Sie sich für ein Zitat, ein Gedicht oder einen Text entscheiden, der dem Verstorbenen am Herzen lag. 
 
Beachten Sie, dass es keinen perfekten Plan für eine Trauerrede gibt und Sie auch eine spontane Rede halten können, selbst wenn Sie nicht besonders wortgewandt sind. Wenn Sie sich beim Verfassen einer Trauerrede nicht sicher fühlen, können Sie sich von einem professionellen Schreiber oder einem Freund helfen lassen.

Welcher Sprachstil ist angebracht?

Manche Menschen entscheiden sich für einen nüchternen Tonfall, andere ziehen es vor, die Karte des Humors zu spielen. Es gibt eigentlich keinen Kodex, den Sie beachten müssen, ausser dass Sie dem Verstorbenen gegenüber aufrichtig und wohlwollend bleiben sollten. Denken Sie jedoch daran, dass die Rede in einem Gotteshaus oder in der Kapelle eines Krematoriums gehalten wird, sodass Umgangssprache nicht unbedingt die beste Idee ist. Ebenso sollten Sie es vermeiden, ins Pathetische abzugleiten oder eine persönliche Auseinandersetzung zu provozieren. Eine gute Trauerfeier ist in der Regel positiv, hoffnungsvoll und zukunftsorientiert. 

Wie lang sollte eine Trauerrede sein?

Eine Trauerrede für einen Verstorbenen dauert in der Regel zwischen 5 und 10 Minuten. Sie können aber auch einen längeren oder kürzeren Text entwerfen, je nachdem, was Sie ausdrücken möchten. Wenn Sie merken, dass Sie emotional werden, sollten Sie ruhig eine Pause einlegen und tief durchatmen. Es ist durchaus üblich, sich überwältigt zu fühlen.

Ist die Trauerrede obligatorisch?

Die Trauerrede ist nicht obligatorisch und Sie können jemanden bitten, die Feier zu leiten, ohne selbst zu sprechen. In einem so schwierigen Moment vor einem Publikum zu sprechen, ist nicht für alle Menschen leicht. Man muss nicht nur mit seiner eigenen Trauer umzugehen wissen, sondern auch in der Lage sein, Stress zu bewältigen und sich den Blicken der anderen zu stellen. 
 
Niemand wird jedoch Ihr Redetalent oder die Qualität Ihrer Rede beurteilen. Wichtig ist nur, dass Sie überhaupt den Wunsch haben, etwas zu sagen. Wenn Sie das Bedürfnis haben, eines Bruders, Freundes oder Kollegen zu gedenken und einige wichtige Erinnerungen oder Anekdoten zu erzählen, dann tun Sie das.

Wer kann eine Trauerrede halten?

Jeder, der in irgendeiner Weise mit dem Verstorbenen zu tun hatte, kann eine Trauerrede halten, und zwar unabhängig davon, in welcher Beziehung Sie zu ihm standen. Die einzige Vorkehrung, die Sie treffen sollten, ist, den Zeremonienmeister und/oder die Familie darüber zu informieren, dass Sie während der Beerdigung eine Trauerrede halten möchten. Dies ist lediglich eine Frage der Organisation. In manchen Fällen, wenn keine feierliche Zeit für die Ansprache der Angehörigen vorgesehen ist, kann der Beamte auch alle Personen, die dies wünschen, auffordern, das Wort zu ergreifen.

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?

Rédaction Everlife

Geschrieben von Rédaction Everlife,

Veröffentlicht vor 22 Tagen

Lesezeit

6 Minuten

Anzeige

Teilen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Suche in den Kategorien

Weitere Artikel in den Kategorien

Bestattungsbräuche im Wandel

Bestattungsbräuche im Wandel

Geschrieben von Rédaction Everlife, Veröffentlicht vor 22 Tagen

Was ist ein Epitaph?

Was ist ein Epitaph?

Geschrieben von Rédaction Everlife, Veröffentlicht vor mehr als einem Monat

Bestattungszeremonien in der Schweiz

Bestattungszeremonien in der Schweiz

Geschrieben von Rédaction Everlife, Veröffentlicht vor mehr als einem Monat

Weitere Artikel