Wieviel kostet eine Beerdigung?

Auch wenn die Beerdigung in der Schweiz gegenüber der Einäscherung marginal ist und nur 10% der Beerdigungen ausmacht, ist sie traditionell oder religiös motiviert. Die Katholiken verbot die Einäscherung seit 1963, aber das gilt nicht für Juden, Moslems und Orthodoxe. Auf einigen Friedhöfen gibt es sogar konfessionelle Quadrate, auf denen sich jeder nach seinen Überzeugungen ausruhen kann. Auch wenn die Kosten einer Bestattung nicht unbedingt höher sind als die einer Einäscherung, so erfordern die verschiedenen notwendigen Ausgaben doch ein gewisses Budget. Und wenn der Verstorbene nicht über eine Bestattungsvorsorge verfügt, gehen die Kosten für die Bestattung zu Lasten der Familie.

Bestattungsdiensteislungen

Bei der Beerdigung übernehmen die Bestattungsstellen die Bestattungsleistungen von der Baumbestattung bis zur Beerdigung. Sie sind unerschütterliche Verbündete im Trauerprozess und sorgen dafür, dass der Verstorbene mit grösstmöglichen Anstand beigestimmt wird.

Der Sarg

Im Gegensatz zu einer Feuerbestattung, bei der ein leichter Holzsarg bevorzugt wird, liegt der Schwerpunkt bei einer Bestattung auf Holzmodellen mit mittlerer oder hoher Festigkeit, was sich auf die Kosten der Bestattung auswirkt. Ein Sarg kann exhumiert werden, um später in einem Grab zu ruhen. Deshabl muss dieser genung robust sein. Der Preis liegt zwischen 1’800 und 8’000.

 

Dienstleistungen Dritter

Die Kosten für eine Beerdigung sind auch abhängig von den Dienstleistungen Dritter. Dazu gehören die Honorare des Zeremonienamtes, alle Kosten, die mit der Veröffentlichung einer Todesmeldung verbunden sind, die Leistungen eines Hänatopraktikers usw. Diese Dienste sind zwar entbehrlich, aber sie bleiben in der Tradition verankert und ermöglichen es, einen nahenstenden Menschen mit einem schönen Begräbnis zu ehren.

Steuern Dritter

Bei einer Beerdigung sind die Steuern Dritter nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Dies erklärt auch zum Teil den Preisunterschied zur Einäscherung. Während ein Verstorbener in den meisten Fällen kostenlos in einem Liniengrab beerdigt werden kann, gilt der zugeteilte Raum nur für 25 Jahre und kann nicht verlängert werden.

  • Der Preis für eine Bestattungskonzession in Genf beträgt 2700 CHF für 20 Jahre (verlängerbar).
  • In Lausanne sind 1800 CHF für 30 Jahre (verlängerbar) und sogar 2400 CHF zu rechnen, wenn der Verstorbene nicht dort wohnhaft war.
  • In Freiburg betragen die Kosten 1950 CHF für 30 Jahre.

Bei den Bestattungskosten sind auch andere Abgaben zu berücksichtigen, wie z. B. die Grabgebühren, die Eintrittsgebühren für den Sarg und die Verwaltungsgebühren.

Die Blumen

Während in einigen Kulte Blumen bei Beerdigung verboten sind, ist dies nicht der Fall bei weltlichen Zeremonien, wo die Begehrung konstant ist. Ein Blumenschmuck löst nicht nur die Traurigkeit einer Zeremonie, sondern, ist darüber hinaus es eine delikate Aufmerksamkeit für den Verstorbenen. Je nach Komplexität der Blumenzusammensetzungen und deren Menge liegt der Preis zwischen 200 und 600.

Der Leichenschmaus

Im Anschluss an die Beerdigung und um einer gewissen Tradition gerecht zu werden, ist es üblich, ein kleines Essen mit den Angehörigen zu organisieren, die oft von weit her gekommen sind. Auch wenn der Leichenschmaus nicht obligatorisch ist, bleibt es doch ein Moment der Geselligkeit und trägt dazu bei, die Trauer weniger schmerzhaft zu machen. Nichtsdestotrotz ist dieses Esse eine grosse Ausgabe in den Kosten einer Beerdigung. Es erfordert die Anmietung eines Saals, die Beauftragung eines Catering-Dienstes und manchmal sogar die Einstellung von Personal für den Dienst. Der durchschnittliche Preis für Bestattungs-Gäser liegt zwischen 800 und 1500 CHF.

Was ist der Preis für eine Beerdigung?

Die unterschiedlichen Leistungen und Steuern machen die Kosten für eine Beerdigung ziemlich hoch. In der Schweiz liegt der festgestellte Durchschnittspreis zwischen 5200 und 8100 CHF. Deshalb ist es am besten, die Preise verschiedener Bestattungsinstitute zu vergleichen. Der einfachste Weg, dies zu erreichen, ist die Verwendung eines Bestattungs-Vergleichsgerätes.

Der Vergleich der Werte

Neben den Bestattungskosten sind die Werte ein sehr wichtiges Kriterium bei der Auswahl des Bestattungsunternehmens. Es ist wichtig, die religiösen Riten zu respektieren, die jedem Kult eigen sind:

  • Bei Moslems muss der Sarg nach Mekka gerichtet sein.
  • Bei den Orthodoxen muss der Sarg nach Osten ausgerichtet sein.
  • Bei den Juden findet die Beerdigung ohne Blumen statt.

Und alle Bestattungsinstitute haben nicht die gleiche Qualität. Einige arbeiten mehr mit Ordensleuten zusammen und sind mit den verschiedenen Bestattungsbräuchen auskennen, andere sind auf Laienzeremonien spezialisiert.

Die billigste Beerdigung ?

Angesichts der hohen Kosten, die ein Begräbnis verursacht, stellt sich die Frage, was die Kosten am meisten beeinflusst.

Beerdigung mit Ort für die Versammlung

Im Gegensatz zu einer Feuerbestattung, wo es möglich ist, die Asche in der Natur oder in einem Erinnerungsgarten, der kostenlos ist,  zu verstreuen, erfordert eine Beerdigung einen Ort für die Versammlung. In der Schweiz darf eine Beerdigung nur auf einem Friedhof stattfinden. Es kann eine Grabstätte sein, eine Konzession oder eine Gruft – dies hat einen Preis. Darüber hinaus – auch wenn dies nicht obligatorisch ist – entscheiden sich die meisten Familien dafür, ein Denkmal auf dem Grab zu errichten, um den Verstorbenen zu ehren. Und das hat die Besonderheit, die Gesamtkosten der Beerdigung zu erhöhen. Wenn es Einstiegsmodelle ab 1000 CHF gibt, liegt der durchschnittliche Preis für ein Grabmal eher bei 2500 CHF.

Beerdigung mit Zeremonie

Weil heuzutage die Trauerfeier fast obligatorisch scheint, ist sie es in Wahrheit nicht. Dennoch ist es ziemlich schwierig, eine Beerdigung ohne ein paar Trauerreden und Zeugnisse von Angehörigen in Erinnerung an den Verstorbenen zu denken. Religiöse Zeremonien sind billiger als weltliche Zeremonien, aber sie verursachen bei Beerdigungen immer noch einen hohen Preis.

Beerdigung mit Versammlungsort und Zeremonie

Die Beerdigung mit Versammlungsort und Zeremonie ist die umfassendste, aber auch die teuerste Lösung für eine Beerdigung. Zu den Kosten der Pflichtleistungen und der Steuern Dritter kommen nämlich die Kosten der Zeremonie und der damit verbundenen Vorgänge (Honorare des Offiziums, Miete des Saals, Blumenschmuck), aber auch die Kosten des Ortes der Andachten hinzu. Im Gegensatz zu einer Einäscherung mit Ascheausstreuung, bei der nach der Beerdigung keine Kosten mehr zu erwarten sind, verursacht eine solche Beerdigung auch nach der Beerdigung Kosten: Miete und Erneuerung der Konzession, Bau eines Denkmals, Instandhaltung. . .

Billigste Beerdigung

Outre, un enterrement qui peut être « gratuit » ou presque, s’il est pris en charge par les communes qui proposent une telle option sous condition, le coût d’un enterrement peut être minime si les dépenses sont limitées aux prestations obligatoires comme la mise en bière, la levée de corps et si un cercueil plutôt sobre est choisi. Cela exclut aussi l’organisation de la cérémonie funéraire, de la verrée, tout au plus les proches pourront prononcer quelques paroles avant la mise en terre du défunt.

Abgesehen von einer Bestattung, die «kostenlos» oder fast «kostenlos» sein kann, wenn sie von den Gemeinden finaziert wird, die eine solche Option unter bestimmten Bedingungen anbieten, können die Kosten einer Bestattung minimal sein, wenn die Ausgaben auf obligatorische Leistungen wie Baumbesattung, Leichenheben und wenn ein eher nüchterner Sarg gewählt wird. Das schliesst auch die Organisation der Trauerfeier, des Leichenschamuses aus, allenfalls können die Angehörigen ein paar Worte vor dem Begräbnis des Verstorbenen aussprechen.

Publiziert
21 September 2020
Angebote einholen
Antizipieren Sie Ihre eigene Beerdigung
Organisieren Sie eine Beerdigung für einen geliebten Menschen